Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ex-Leibwächter von Osama Bin Laden in Bochum festgenommen

Gefährder festgenommen

Seit Jahren lebte der ehemalige Leibwächter des getöteten Terrorchefs Osama bin Laden in Bochum. Jetzt hat ihn die Polizei festgenommen und hat bereits weitere Pläne.

Bochum

25.06.2018
Ex-Leibwächter von Osama Bin Laden in Bochum festgenommen

Der ehemalige Leibwächter von Osama Bin Laden wurde festgenommen. © dpa

Der in Bochum lebende frühere Leibwächter des getöteten Terrorchefs Osama bin Laden ist festgenommen worden und soll abgeschoben werden.

In einem Bescheid habe das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ein bislang anerkanntes Abschiebehindernis widerrufen, teilte ein Sprecher der Stadt Bochum mit. Die Polizei habe Sami A. am Montag festgenommen, als er seiner täglichen Meldeauflage auf einer Polizeiwache nachgekommen sei.

Abschiebung ist nun möglich

Durch den Bescheid des Bundesamtes sei nun eine Abschiebung möglich. Sie werde von der Ausländerbehörde vorbereitet, sagte der Sprecher weiter. Abschiebehaft sei beantragt. Die „Bild“-Zeitung hatte zuerst berichtet.

Der 42-jährige Tunesier lebt seit 2005 in Bochum und hat Frau und Kinder. Noch im April wurde er vom nordrhein-westfälischen Innenministerium aufgrund seiner terroristischen Vergangenheit als sogenannter „Gefährder“ eingestuft. Als Mensch also, dem die Sicherheitsbehörden sogar einen Terrorakt zutrauen.

Zuletzt hatte das Oberverwaltungsgericht Münster im April 2017 festgestellt, dass dem Mann bei einer Rückkehr nach Tunesien „mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit Folter, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung“ drohten.

Sami A. studierte in Krefeld

Das Oberverwaltungsgericht hatte es in einem Urteil vom Mai 2015 als erwiesen angesehen, dass Sami A. um die Jahrtausendwende die Terrororganisation Al-Kaida unterstützt hat. In einem Al-Kaida-Lager in Afghanistan soll er eine militärische Ausbildung bekommen haben. Zeitweilig soll er der Leibgarde des Al-Kaida-Anführers Osama bin Laden angehört haben.

Sami A. war 1997 als 21-Jähriger nach Deutschland gekommen, um zu studieren, unter anderem in Krefeld. Er studierte Textiltechnik, dann technische Informatik, schließlich Elektrotechnik. In Bochum meldete er sich 2005 an.

dpa