Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Europol: Ermittler zerschlagen Propaganda-Maschine des IS

Den Haag.

Internationale Ermittler haben der Terrormiliz IS einen schweren Schlag zugefügt. Die Ausstrahlungen verschiedener Online-Kanäle des IS seien massiv gestört und teilweise komplett sabotiert worden, teilte Europol in Den Haag mit. Besonders getroffen wurden demnach die sogenannte Nachrichtenagentur Amak, die dem IS als Sprachrohr dient, sowie Internetradio-Sender. „Mit dieser bahnbrechenden Operation haben wir der Fähigkeit des IS, junge Leute in Europa zu radikalisieren, einen heftigen Schlag versetzt“, sagte Europol-Direktor Rob Wainwright.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Luxemburg. Der niederländische König Willem-Alexander und seine Frau, Königin Máxima, werden heute zu einem dreitägigen Staatsbesuch in Luxemburg erwartet. Das Paar wird zunächst von Luxemburgs Großherzog Henri und dessen Frau Maria Teresa im Palast der luxemburgischen Hauptstadt empfangen. Danach stehen eine Festveranstaltung im Rathaus und ein Spaziergang über die Corniche auf dem Programm. Bei dem ersten Staatsbesuch des Königspaars im Großherzogtum geht es um Wirtschaftsbeziehungen und Forschung.mehr...

Manchester. Ein Jahr nach dem Terroranschlag in Manchester haben die Briten landesweit mit einer Schweigeminute der über 20 Todesopfer gedacht. Bei dem Angriff auf die Besucher eines Popkonzerts hatte der islamistische Attentäter Salman Abedi eine selbstgebaute Bombe gezündet. Er riss 22 Menschen mit in den Tod. Etwa 800 Menschen hatten bei dem Anschlag am 22. Mai 2017 Verletzungen erlitten oder wurden traumatisiert. Viele Opfer waren Jugendliche und Kinder, das jüngste wurde nur acht Jahre alt. Die Terrororganisation Islamischer Staat reklamierte die Tat für sich.mehr...

Berlin. Die Bundesregierung hat inzwischen Kenntnis von mehr als 1000 Islamisten, die zur Unterstützung einer Terrororganisation in Richtung Syrien und Irak ausgereist sind. Über die Hälfte von ihnen hat nach Angaben der Sicherheitsbehörden die deutsche Staatsangehörigkeit. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Linksfraktion hervor, die den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vorliegt. Die Zahl der Ausreisen in die umkämpften Gebiete ist damit weiter gestiegen, jedoch deutlich langsamer als noch vor zwei Jahren.mehr...