Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Euro legt minimal zu - nur knapp über Marke von 1,20 Dollar

Frankfurt/Main.

Der Kurs des Euro hat sich am Mittwochmorgen nur leicht von dem deutlichen Rückschlag am Dienstag erholt. Im frühen Handel notierte die europäische Gemeinschaftswährung knapp über der Marke von 1,20 US-Dollar. Zuletzt kostete ein Euro 1,2004 US-Dollar. Am Dienstag war der Euro bis auf 1,1982 US-Dollar gefallen und damit erstmals seit Mitte Januar unter die 1,20 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montag auf 1,2079 Dollar festgesetzt.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Washington. US-Präsident Donald Trump will mit einem vorübergehenden Dekret die höchst umstrittene Trennung illegaler Einwanderer von ihren Kindern beenden. Er wolle zunächst eine vorübergehende Regelung unterschreiben, die dann von einem Gesetz ersetzt werden solle. In den vergangenen Wochen hatten die US-Behörden an der Südgrenze zu Mexiko die Familien von illegal Eingewanderten Menschen aus Süd- und Mittelamerika konsequent getrennt. Nach US-Rechtsprechung ist die Inhaftierung von Kindern gemeinsam mit ihren Eltern bisher nicht ohne weiteres möglich.mehr...

Washington. US-Präsident Donald Trump will mit einem vorübergehenden Dekret die höchst umstrittene Trennung illegaler Einwanderer von ihren Kindern beenden. Er wolle eine Regelung unterschreiben, die dann von einem Gesetz ersetzt werden solle, sagte Trump im Weißen Haus.mehr...

Den Haag. Die Gefahr von Terror-Anschlägen bleibt hoch. Im vergangenen Jahr habe es in Europa doppelt so viele islamistisch motivierte Anschläge gegeben wie im Jahr zuvor, heißt es im Terrorismus-Bericht von Europol. Es habe sich aber zunehmend um Einzeltäter gehandelt, die aus der EU stammten und sich dort radikalisiert hätten. Für die meisten Anschläge in Europa waren nationalistische und separatistische Gruppierungen verantwortlich. Im vergangenen Jahr hatten neun EU-Mitgliedsstaaten rund 200 Anschläge gemeldet. 68 Menschen waren getötet und 844 verletzt worden.mehr...