Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Erneut Gedenktafel mit antisemitischen Parolen beschmiert

Kleve. Zum dritten Mal innerhalb eines Monats ist in Kleve eine jüdische Gedenktafel mit antisemitischen Parolen beschmiert worden. Mit einem „weißen Permanentmarker“ wurde nach Polizeiangaben vom Mittwoch ein „volksverhetzender Text“ auf die Messingtafel vor dem alten Judenhaus geschrieben. Die Schmiererei wurde am Dienstag sofort von Mitarbeitern der Stadt entfernt.

Erneut Gedenktafel mit antisemitischen Parolen beschmiert

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/Archiv

Wie in den ersten beiden Fällen führt der polizeiliche Staatsschutz in Krefeld die Ermittlungen. Noch gebe es keinen konkreten Tatverdacht, hieß es.

Am 24. April war die Gedenktafel am Judenhaus ebenfalls mit antisemitischen Parolen beschmiert worden. Am 7. Mai traf es eine Tafel am Treppenaufgang zur ehemaligen Synagoge am Synagogenplatz in Kleve.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Recklinghausen. Ein 18-Jähriger ohne Führerschein hat bei einer Flucht vor dem Zoll eine Massenkarambolage auf der A2 ausgelöst. Der Flüchtige, ein Zollfahnder und drei weitere Menschen wurden schwer verletzt, wie die Polizei Münster am Montagabend mitteilte.mehr...

Sankt Augustin. Bei einem Verkehrsunfall in Sankt Augustin (Rhein-Sieg-Kreis) sind vier Menschen schwer verletzt worden, darunter ein Kind. Drei Autos waren am Montagabend an der Kollision beteiligt, nachdem ein 29 Jahre alter Autofahrer Polizeiangaben zufolge vermutlich eine rote Ampel missachtet hatte. Im Auto des 29-Jährigen wurden neben dem Fahrer auch dessen Ehefrau und ein vierjähriges Kind schwer verletzt. In einem ebenfalls an dem Unfall beteiligten Fahrzeug erlitt ein 69 Jahre alter Mann schwere Verletzungen. Zwei weitere Menschen verletzten sich leicht.mehr...

Köln. Erneut hat es in Köln einen schweren Unfall mit einer Straßenbahn gegeben. Am Montagabend sei eine ältere Dame an der Haltestelle Wilhelm-Sollmann-Straße im Stadtteil Longerich von einer Bahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden, sagte ein Sprecher des Lagezentrums der Polizei. Die 1924 geborene Fußgängerin habe Kopfverletzungen und ein Trauma erlitten. Unklar sei noch, wie die Ampel geschaltet war, als sie die Straße überquerte. Unklar war zunächst auch, ob es in der Bahn Verletzte gab.mehr...