Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ermittlungen nach Sprengstoff-Fund in Schweinfurt dauern an

Schweinfurt.

Nach dem Sprengstoff-Fund in einer Sozialunterkunft in Schweinfurt ist die Frage weiter offen, warum ein 35 Jahre alter Mann die gefährlichen Stoffe gebunkert hatte. Der Mann habe zugegeben, dass die gefundenen Chemikalien und der Sprengstoff ihm gehört hätten, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft München. Ob ein extremistischer Hintergrund vorliegt oder ob der Deutsche ein anderes Verbrechen plante, ist weiter unklar. Der 35-Jährige sitzt seit gestern in Untersuchungshaft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erfurt. Der Amoklauf am Erfurter Gutenberg-Gymnasium ist auch nach 16 Jahren unvergessen. Heute wollen Schüler und Lehrer des Gymnasiums in einer Gedenkstunde vor dem Schulportal an die 16 Menschen erinnern, die bei dem Verbrechen am 26. April 2002 getötet wurden. Ein Ex-Schüler hatte damals elf Lehrer, eine Referendarin, eine Sekretärin, zwei Schüler und einen Polizisten erschossen. Danach erschoss sich der 19 Jahre alte Schütze selbst. Ministerpräsident Bodo Ramelow bezeichnete das Verbrechen als einen der schmerzlichsten Tage, den Thüringen erlebt habe.mehr...

Sacramento. Mehr als 30 Jahre nach einer Serie von Morden und Vergewaltigungen in Kalifornien hat die Polizei möglicherweise den Täter gefasst. Der heute 72-jährige Joseph James DeAngelo wurde in seiner Wohnung in einem Vorort von Sacramento festgenommen. Jahrzehntelang hatten die Ermittler nach dem sogenannten „Golden State Killer“ gesucht. Der Mann konnte jetzt durch DNA-Tests mit Spuren von den Tatorten überführt werden, wie es heißt. Der frühere Polizist steht im Verdacht, in den 1970er und 1980er Jahren zwölf Morde und mehr als 45 Vergewaltigungen begangen zu haben.mehr...

München. Dem FC Bayern droht im Halbfinale der Champions League das Ausscheiden. Der deutsche Fußball-Meister verlor in München das Hinspiel gegen Real Madrid 1:2. Dabei gingen die Münchner durch Joshua Kimmich zunächst in Führung. Marcelo glich kurz vor der Pause aus, Marco Asensio nutzte einen Fehlpass von Rafinha in der 57. Minute zum Siegtreffer für Real. Die Bayern verloren zudem früh Arjen Robben und Jérôme Boateng durch Verletzungen. Das Rückspiel in Madrid findet am kommenden Dienstag statt.mehr...