Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Erfolg für Ermittler: Geldautomaten-Sprenger festgenommen

Düsseldorf. Zwei Männer sind nach einer versuchten Geldautomatensprengung in Castrop-Rauxel festgenommen worden. Die deutsch-niederländische Ermittlungsgruppe „Joint Investigation Team“ konnte die Verdächtigen wenige Stunden nach dem Vorfall am Dienstag vergangener Woche ausfindig machen.

Wie das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen am Donnerstag mitteilte, wurde bei einer Durchsuchung der Wohnungen der 26 und 27 Jahre alten Männer in den Niederlanden Gasflaschen und Bargeld im fünfstelligen Bereich sichergestellt. Die gefundenen Beweise könnten demnach auch bei der Aufklärung vergangener Geldautomatensprengungen hilfreich sein.

Gegen die niederländischen Geldautomaten-Sprenger-Banden werde bereits seit 2015 ermittelt, teilt das LKA mit. Insgesamt konnten so 200 Sprengungen in den letzten zweieinhalb Jahren niederländischen Tätern zugeordnet werden. Die Festnahme der zwei Verdächtigen sei nun der erste Erfolg des Anfang des Jahres gegründeten Ermittlerteams „JIT“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Essen. Vor mehr als 25 000 Zuschauern haben die Toten Hosen in Essen ihre aktuelle Tournee „Laune der Natour“ nach längerer Pause mit dem ersten Konzert der Festivalsaison fortgesetzt. Insgesamt rund 20 Open-Air-Konzerte stehen in den kommenden Monaten für die Band aus Düsseldorf an.mehr...

Düsseldorf. Das geplante Open-Air-Konzert von Ed Sheeran in Düsseldorf wird zum Politikum. Der britische Popstar (27, „Perfect“) soll am 22. Juli auf dem Messeparkplatz der Landeshauptstadt auftreten, erwartet werden mehr als 80 000 Besucher. Der Parkplatz soll zu diesem Zweck umfunktioniert werden. Unter dem Eindruck der Loveparade-Katastrophe 2010 in Duisburg werden jedoch Sicherheitsbedenken laut.mehr...

Duisburg. Ein Polizeianwärter ist mit seiner Klage gegen die Entlassung aus dem Dienst vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf gescheitert. Das Gericht befand am Donnerstag, dass der 28-Jährige „charakterlich ungeeignet“ für den Polizeidienst sei. Der Anwärter hatte seinen Dienstausweis mehrfach privat missbraucht, etwa um Freigetränke in einer Diskothek zu erhalten. Seit seiner Vereidigung im Juni 2016 sei der Mann aus Duisburg „mehrfach auffällig geworden“, hielt das Gericht fest.mehr...