Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Entscheidung über Heldt-Zukunft soll in dieser Woche fallen

Hannover/Köln. Der vom 1. FC Köln umworbene Sportchef Horst Heldt von Hannover 96 hat seine Zukunft am Montag offen gelassen. Vor Sponsoren deutete der frühere Kölner Profi eine endgültige Entscheidung noch in dieser Woche an. „Wenn ich auf dem Sprung nach Köln wäre, wäre ich heute nicht hier“, sagte Heldt bei einem Business-Lunch. Er kündigte zudem an: „Ich werde in dieser Woche natürlich noch mit Martin Kind sprechen.“

Entscheidung über Heldt-Zukunft soll in dieser Woche fallen

Hannovers Manager Horst Heldt. Foto: Swen Pförtner/Archiv

96-Clubchef Kind hatte dem Werben der Kölner am Sonntag eine deutliche Absage erteilt. „Der Anruf wird sich nicht lohnen“, hatte Kind der Deutschen Presse-Agentur gesagt und verärgert auf Aussagen des Kölner Vereins-Vizepräsidenten Toni Schumacher bei Sky reagiert. Der frühere Nationaltorwart hatte unter anderem von angeblichen atmosphärischen Störungen in Hannover berichtet und geäußert: „Das ist jetzt das Problem von Hannover 96.“

Zuvor hatte es ein Treffen zwischen Heldt und dessen Heimatclub gegeben. Kind will Heldt allerdings auch nicht für eine Ablöse gehen lassen. „Es ist tausendprozentig, dass Horst Heldt bleibt. Sein Bleiben ist alternativlos“, hatte Kind der „Bild“ gesagt. „Ich habe da eine Verantwortung für 96 und bin nicht dafür verantwortlich, die Probleme des FC zu lösen.“ Heldt hat in Hannover noch einen Vertrag bis 2020 und soll zum Geschäftsführer befördert werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mönchengladbach. Borussia Dortmund hat sich in der Fußball-Bundesliga zumindest vorübergehend auf Tabellenplatz zwei hinter dem FC Bayern München verbessert. Der BVB gewann am Sonntag bei Borussia Mönchengladbach mit 1:0 (1:0) und blieb auch im achten Bundesliga-Spiel unter Trainer Peter Stöger ungeschlagen. Marco Reus erzielte mit seinem ersten Pflichtspieltor seit 247 Tagen den einzigen Treffer (32. Minute). Vizemeister RB Leipzig kann mit einem Sieg bei Eintracht Frankfurt im ersten Montagsspiel der Bundesliga-Historie aber wieder an den Dortmundern vorbeiziehen.mehr...

Düsseldorf. Der KFC Uerdingen hat am Sonntag einen Fehlstart in den zweiten Saisonabschnitt der Fußball-Regionalliga West hingelegt. Der Krefelder Club kletterte zwar an die Tabellenspitze, kam im Duell der früheren Bundesligisten gegen die SG Wattenscheid aber nicht über ein 3:3 (2:1) hinaus und erlitt im Aufstiegskampf zur 3. Liga einen Dämpfer. Das Spiel des bisherigen Tabellenführers Viktoria Köln gegen RW Oberhausen wurde ebenso wie fünf weitere Partien des 22. Spieltags am Wochenende wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt.mehr...

Netphen. Bei einem Hausbrand in Netphen im Kreis Siegen-Wittgenstein hat die Feuerwehr in der Nacht zu Sonntag nicht nur die Flammen bekämpft - zu schaffen machten den Einsatzkräften auch Temperaturen noch unter zehn Grad minus. Sie ließen das Löschwasser zum Teil gefrieren und brachten vereinzelt Schläuche zum Platzen, die ersetzt werden mussten. Zudem seien die Helfer bei der Eiseskälte nass geworden. „Wir hatten vor Ort auch erheblich mit Glatteisbildung zu kämpfen“, sagte Löschzugführer Sebastian Reh am Sonntag. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden.mehr...