Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Ekdahl Du Rietz wechselt zu Spitzenclub Paris St. Germain

Mannheim. Nach seinem überraschenden Handball-Comeback für die Rhein-Neckar Löwen wird Rückraumspieler Kim Ekdahl Du Rietz seine Karriere im Sommer beim Spitzenclub Paris St. Germain fortsetzen.

Ekdahl Du Rietz wechselt zu Spitzenclub Paris St. Germain

Kim Ekdahl du Rietz wechselt nach Frankreich. Foto: Uwe Anspach

Der Schwede beendet dann wie angekündigt seine dreimonatige Aushilfe beim deutschen Meister und wechselt zu den Franzosen, wie die Mannheimer mitteilten. In Paris erhält der 28-Jährige einen Zweijahresvertrag. „Ich bekomme noch einmal die Chance, mit einigen der weltbesten Handballer in einem ambitionierten Club zu spielen“, sagte Ekdahl Du Rietz. Er wird dort auch mit Nationalmannschafts-Kapitän Uwe Gensheimer zusammenspielen.

Doch sein Wechsel überrascht. Im Sommer 2017 hatte Ekdahl Du Rietz seine Karriere eigentlich beendet und war auf Weltreise gegangen. Dann ließ er sich Anfang März von den von Verletzungen geplagten Löwen überreden, noch einmal auszuhelfen. Ein Engagement in Mannheim über diese Saison hinaus hatte er damals ausgeschlossen. In Paris soll er die Nachfolge des ehemaligen Welthandballers Daniel Narcisse antreten, der seine Karriere im Sommer beenden wird.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Glasgow. Am Mittwoch entscheidet sich beim EHF-Kongress in Glasgow, ob der Deutsche Handballbund erstmals Gastgeber einer Männer-EM sein wird. Aber die Konkurrenz ist stark.mehr...

Tokio. Die deutschen Handballer haben ihre Japan-Reise erfolgreich beendet. Zwei Jahre vor Olympia nimmt Bundestrainer Christian Prokop einige Erkenntnisse mit, die schon bei der Heim-WM 2019 helfen sollen.mehr...