Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Eishockey-Team startet zur WM-Vorbereitung nach Russland

München. Ohne einen Olympia-Silbergewinner an Bord ist die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft mit Bundestrainer Marco Sturm am Ostermontag zur WM-Vorbereitung nach Russland aufgebrochen.

Eishockey-Team startet zur WM-Vorbereitung nach Russland

Marco Sturm nominierte acht Debütanten für die Länderspiel-Reise nach Russland. Foto: Gregor Fischer

Für die ersten Länderspiele nach der Sensation von Pyeongchang nominierte der 39-Jährige notgedrungen einen Rumpfkader mit acht Debütanten. Der ursprünglich ebenfalls eingeladene College-Spieler Nico Sturm sagte die Reise nach Russland ab. In Sotschi spielt Deutschland am 6. und 7. April in zwei Testspielen auf Olympiasieger Russland. Die WM ist vom 4. bis 20. Mai in Dänemark.

„Die beiden Spiele gegen Russland werden eine sehr große Herausforderung für die Jungs. Aber wir achten in dieser Phase nicht so sehr auf die Ergebnisse. Schließlich geht es mehr darum, dass sich die jungen Spieler ans internationale Niveau gewöhnen“, sagte Sturm laut Verbandsmitteilung vor dem Abflug gen Moskau. Von dort geht es weiter nach Sotschi.

Wie die Auswahl von Sturm bei der WM letztendlich aussehen wird, wird sich erst kurz vor dem Auftaktspiel herauskristallisieren. 19 von 25 Olympia-Teilnehmern spielen derzeit mit ihren Clubs in den Halbfinalserien der Deutschen Eishockey Liga. Christian Erhoff hat aufgehört. Klar ist, dass die NHL-Profis wieder zur Verfügung stehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kopenhagen. Im packenden WM-Finale von Kopenhagen stand die Schweiz dicht vor einer der größten Sensationen der Eishockey-Geschichte. Erst im Penaltyschießen verdarben die Schweden ihnen die Party. WM-Gold haben sich die Eidgenossen nun für die Zukunft zum Ziel gesetzt.mehr...