Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eintracht abgesagt, Stockum wartet noch

Fußball: Kreisliga A

Tagsüber sonnig mit recht angenehmen Temperaturen, nachts knackig kalt. Bescheidene Voraussetzungen, um auf einem Hartplatz unter der Woche ein Spiel nach Einbruch der Dunkelheit ab 19.30 zu spielen. Bei Eintracht Werne und SV Stockum gab es dazu am Dienstag verschiedene Entscheidungen.

Werne/Stockum

20.02.2018
Eintracht abgesagt, Stockum wartet noch

Ob Ali Karaman am Mittwoch Freistöße zirkeln kann, ist noch offen. © Greis

Für die beiden Fußball-A-Kreisligisten Eintracht Werne und SV Stockum sind am Mittwochabend eigentlich Spiele gegen SVF Herringen und TuS Wiescherhöfen II angesetzt. Die Eintracht hat aber bereits am Dienstag reagiert und Staffelleiter Friedhelm Wittwer informiert: „Rainer Fiebig hat angerufen und gesagt, dass der Platz nicht bespielbar sei“, sagte Wittwer, der die Werner Partie gegen Herringen daraufhin abgesetzt hat. Er könne das verstehen, brauche dafür nur an den eigenen Hartplatz seines Vereins in Bönen zu denken – der sei auch in katastrophalem Zustand. Bei den derzeitigen Tau- und Frostwechseln von Tag zu Nacht ist für die angesagte Wetterlage in dieser Woche auch keine Besserung in Sicht.

Anders verhält sich der Fall beim SV Stockum. Dort hat die zweite Mannschaft in der Kreisliga D am Sonntag noch auf Asche gespielt – tagsüber wohlgemerkt. Der SVS I soll ab 19.30 Uhr gegen den Tabellenletzten Wiescherhöfen II auflaufen und Spielertrainer Ali Karaman wusste am Dienstag noch nicht, wie entschieden wird: „Kann sein, dass es der Schiedsrichter erst am Abend entscheidet, kann sein, dass es sich am Mittwochmittag entscheidet.“

Sollte er mit seinen Jungs spielen, wird das kein Vergnügen. Beim 1:1 am Sonntag gegen Lohauserholz-Daberg II waren die Stockumer noch nicht in Form, auch jetzt warnt Karaman vor dem Schlusslicht der Tabelle: „Wir dürfen die Gegner derzeit nach dem Tabellenplatz beurteilen, weil uns die Form fehlt“, sagt Karaman, der bei Anpfiff zumindest auf seinen Kader vom Sonntag zurückgreifen kann.

Lesen Sie jetzt