Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eine Mammutaufgabe

Badminton

Da hatte sich der da 1. Badminton-Club Recklinghausen (1. BCR) einiges vorgenommen: Zum 25. Doppelturnier konnte der Verein 200 Sportler begrüßen, und das erforderte definitiv einiges an organisatorischem Geschick.

Recklinghausen

von Von Ralf Wiethaup

, 19.06.2012
Eine Mammutaufgabe

Julia Küpperbusch (r.) und Jens Kuschkowitz vom 1. BCR mussten im B-Feld der Mixed-Konkurrenz letztlich mit Platz 14 zufrieden sein. Foto: Holz

Um die Wartezeiten für die Aktiven nicht allzu lang werden zu lassen und um dennoch eine sportlergerechte Veranstaltung auf die Beine zu stellen, nahm man am Wochenende gleich zwei Hallen in Anspruch: Gespielt wurde in der Heinrich-Auge- (fünf Plätze) sowie der Sauerbruchhalle (sechs Plätze). Und trotzdem wurde es sowohl am Samstag als auch am Sonntag recht spät für die Finalisten – erst um 19.30 Uhr waren die Wettbewerbe beendet: „Aber niemand hat etwas vom Fußball verpassen müssen“, wusste Carsten Bieker vom 1. BCR zu berichten, der den personellen Aufwand so beschreibt: „Es gibt in der Organisation einen harten Kern von zwölf Leuten, doch letztlich musste im Grunde der gesamte Verein mit anpacken.“ Enttäuschen musste man im Vorfeld nur drei für das A-Feld im Damen-Doppel gemeldete Teams: „Wir haben diese Konkurrenz streichen müssen, da die Resonanz ein wenig zu dünn war. Obwohl die Meldungen von der Qualität her durchaus ansprechend waren“, erläutert Bieker. Freuen durfte man sich dagegen über einige vereinslose Starter, die sich zum Teil aus einem Sport-Leistungskurs der Käthe-Kollwitz-Schule rekrutiert haben. Letztere und der 1. BCR kooperieren in Zukunft zum gegenseitigen Nutzen, ein erster Ertrag ergab sich somit bereits im Vorgriff auf die künftige Zusammenarbeit. Die Siege in den jeweiligen Konkurrenzen gingen allesamt an Nicht-Recklinghäuser, lediglich im B-Feld im Herren-Doppel schaffte es die BCR-Kombination Carsten Bieker/Dariusz Hampel bis ins Finale, wo man den Osterfeldern Christian Pedd und Patrick Tillack unterlag.