Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rettungsdienst wirft Stadt Kungelei mit Rotem Kreuz vor

dzPrivater Rettungsdienst verklagt Stadt Dortmund

Eine private Rettungsdienst-Gesellschaft wirft der Stadt Dortmund „Kungelei“ mit dem Deutschen Roten Kreuz vor und will sich in den Dortmunder Rettungsdienst einklagen. Dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen liegt ein Eilantrag vor. Ärzte und die Feuerwehr sehen private Rettungsdienste kritisch.

Dortmund

, 05.05.2018

Die Reinoldus Rettungsdienst GmbH mit Sitz in einem Einfamilienhaus in der Stehmannstraße in Aplerbeck will mit einem Eilantrag verhindern, dass der Rat der Stadt Dortmund am 17. Mai 2018 den neuen Rettungsdienstbedarfsplan verabschiedet. Eine weitere Klage zielt darauf ab, dass „Reinoldus“ von der Leitstelle der Feuerwehr Aufträge für Patienten-Transporte und Notfall-Einsätze in Scharnhorst, Brackel, Sölderholz und in der Innenstadt erhält. Geschäftsführer Peter Schroeter wirft der Feuerwehr vor, Rettungsdienst-Organisationen wie

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt