Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kleinkinder lernen, indem sie Dinge nachmachen. Um herauszufinden wie das funktioniert, läuft an der TU Dortmund zurzeit eine Studie. Doch die richtigen Kinder dafür sind schwer zu finden.

Dortmund

, 07.12.2018

Carlo ist anderthalb Jahre alt und, wie es aussieht, ziemlich zielstrebig für sein Alter. Er sitzt an einem Tisch in einem kleinen Raum in der Uni und steckt gelbe Stäbchen in ein Brett mit Löchern. Die Stäbchen sind etwa so schmal und lang wie Kugelschreiber und die Löcher im Brett sind entsprechend klein.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 7 Tage lang www.dorstenerzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt