Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Völlig unstrittig die wichtigste Stelle im Kirchenkreis“

Fragen und Antworten

Welche Bedeutung hat die Kantorenstelle in der Reinoldikirche, die mit Klaus Müllers Weggang frei geworden ist? Fragen und Antworten: Informationen von Kreiskantor Wolfgang Meier-Barth

DORTMUND

, 03.07.2018
„Völlig unstrittig die wichtigste Stelle im Kirchenkreis“

Das letzte Konzert des Bachchores unter der Leitung von Klaus Müller: Das Weihnachtsoratorium, ein „Last Christmas“. © Stephan Schuetze

Was bietet die Stelle in Reinoldi?

Sie ist in Dortmund die einzige sogenannte „A-Stelle mit besonderer Bedeutung“. Die Bedeutung wird gemessen am Anforderungsprofil, daran, was dem Bewerber geboten wird, und an der Bedeutung des Ortes. Kreiskantor Wolfgang Meier-Barth: „Diese Stelle ist völlig unstrittig die wichtigste Stelle im Kirchenkreis, und auch in der Landeskirche und deutschlandweit hat sie große Bedeutung.“

Gibt es schon Bewerbungen?

Bisher haben sich einzelne Interessenten bei Wolfgang Meier-Barth gemeldet, der als Kreiskantor als Ansprechpartner in der Stellenausschreibung genannt wird. „Wir erwarten, dass sich eine Menge Musiker bewerben“, sagt er.

Wer sitzt in der Berufungskommission?

Die Kommission ist ein verhältnismäßig großes Gremium. Vertreten sind der Kreissynodalvorstand, Ulf Schlüter als Superintendent, Vertreter des Bachchores, verschiedene Pfarrer aus der Stadtkirchenarbeit und der Reinoldikirchengemeinde, Torsten Mosgraber als Direktor des Festivals Klangvokal, die Mitarbeitervertretung, die Frauenund Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter der Landeskirche und mit Wolfgang Meier-Barth und Jutta Timpe zwei Kirchenmusiker aus dem Kirchenkreis, zu dem auch Lünen gehört.

Wie viele A-Stellen gibt es in Dortmund?

Außer der Stelle in Reinoldi gibt es noch eine weitere in Wellinghofen, die der Kirchenmusikdirektor Ingomar Kury innehat. Weiterhin gibt es im Kirchenkreis sieben B-Stellen und über 100 Beschäftigte in C-Stellen. Letztere sind in ihrer Zahl schwer bestimmbar, weil viele C-Musiker auch auf Honorarbasis oder ehrenamtlich arbeiten oder sich eine Stelle zu mehreren Musikern teilen.

Was passiert in der Übergangszeit in Reinoldi?

Ansgar Kreutz leitet den Konzertchor des Bachchores, Manfred Schwendner, Kantor in St. Marien, die Seniorenkantorei und Katharina Mittag die Kinder- und die Jugendkantorei. Das Orgelspiel im Gottesdienst wird auf mehrere verteilt, darunter Manfred Schwendner und Martina Jasper. Die Orgelvespern und Konzerte, die Klaus Müller gespielt hat, finden in der Übergangszeit nicht statt.

Jetzt lesen

Schlagworte: