Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Diskussion um ein Premium-Kino auf dem Hohenbuschei-Gelände in Brackel wird zum Verwirrspiel. Der Entwickler bestreitet Aussagen des Oberbürgermeisters, das Vorhaben aufgegeben zu haben.

Dortmund

, 29.06.2018

Der Projektentwickler Reinhard Ottmann habe die Pläne für ein Premium-Kino am Standort Hohenbuschei wegen der „peripheren Lage“ aufgegeben, teilte Oberbürgermeister Ullrich Sierau am Donnerstag in der Sitzung der Bezirksvertretung Brackel mit. Er sei nun auf der Suche nach einem anderen Grundstück für eine Kino-Ansiedlung in Dortmund. Reinhard Ottmann bestreitet allerdings genau das. Er habe sich nicht vom Standort Hohenbuschei verabschiedet. „Wir haben die Kinopläne in Hohenbuschei in keiner Weise aufgegeben“, erklärte er auf Anfrage unserer Redaktion. Näheres könne er in der nächsten Woche mitteilen. Dann ist nach Informationen unserer Redaktion auch ein Treffen mit der Hohenbuschei GmbH geplant, die das Gelände vermarktet.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt