Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tränen bei Verlosung

Beim 5. Dortmunder Immobilienmarkt ist auch Platz für Emotionen

01.06.2007

Elke Willing kullerten sie gestern in der Berswordthalle übers Gesicht. Mit ihrem Mann Manfred Eiling hatte sie sich für eines der zwei städtischen Grundstücke am Tremoniabogen in der westlichen Innenstadt beworben - wie 31 weitere Interessenten. Acht andere Bewerber spekulierten auf Grundstücke an der Godekinstraße und am Heliosweg. Alle 40 Namen drehten sich in einer Lostrommel, Kämmerin Dr. Christiane Uthemann spielte Glücksfee. Und die war sie für das Paar Willing/Eilig, das mit Sohn Felix (3) angereist war. Denn die Namen der beiden wurden als erste gezogen. Damit hatten sie freie Wahl bei den Grundstücken und wählten ohne zu zögern das kleinere der beiden am Tremoniabogen. «Das ist für uns wie ein Sechser im Lotto», jubelte Manfred Eiling. Denn das Grundstück passe zu ihrem Portemonnaie, so der Mitarbeiter der RWE Energy in Dortmund. Und seine Frau, die schlecht sehen könne, müsse sich nicht auf eine neue Umgebung einstellen, weil die Familie schon jetzt in der Nähe wohne. Des einen Freud ... Bernhild Flenner (54) und Dietmar Schneithauer (64) hatten ebenfalls auf den Tremoniabogen gehofft, doch sie konnten sich nur auf die Warteliste setzen lassen. So müssen sie jetzt weiter gucken, dass sie ein passendes Plätzchen für ihre geplante Alters-WG finden. «Enttäuscht bin ich schon. Aber die Erwartungen waren auch nicht übermäßig hoch, weil sich so viele Leute beworben hatten», meint Bernhild Flenner. Zuvor hatte Bodo Schneider, stellvertretender Leiter des Liegenschaftsamtes, den Besuchern ins Gewissen geredet, erst einen Grundstückskaufvertrag abzuschließen und dann das Haus zu bestellen. Denn wenn es etwa bei der Erschließung zu Verzögerungen komme, könnte ein vorzeitiger Hauskauf teuer werden. Die städtischen Grundstücke müssten die Käufer nicht eher bezahlen, bis die Erschließung auch eine Bebauung ermögliche. Doch nicht nur Grundstücke werden auf dem 5. Dortmunder Immobilienmarkt verlost. Neben den städtischen Fachbereichen informieren über 30 Aussteller heute von 9-16 Uhr und morgen (3.6.) von 10-16 Uhr rund um die Immobilie. kiwi

Lesen Sie jetzt