Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Teurer Zukauf an Blut fürs Klinikum

dzIn Dortmund gibt es viel zu wenige Blutkonserven

15.000 Blutspenden im Jahr reichen bei Weitem nicht, um den Bedarf des Klinikums Dortmund zu decken. Beim DRK-Blutspendedienst schrillen deshalb die Alarmglocken. Die zeitliche Reihenfolge von WM und Sommerferien bedeutet Flaute bei den Blutspenden. Eine lebensgefährliche Situation.

Dortmund

, 15.06.2018

Mit rund 15.000 Spenden im Jahr, das sind 50 bis 100 Spenden pro Tag, liegt das Klinikum Dortmund in seiner krankenhauseigenen Blutspende-Einrichtung BlutspendeDO relativ konstant.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden