Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Segler trotzen meterhohen Wellen

25.06.2007

Die Segelleidenschaft ist bei Jürgen Mreyen (Foto) aus Syburg erst spät erwacht, denn er segelt erst sei wenigen Jahren. Zuvor war er reinrassiger Motorbootfahrer. Aber er hat ordentlich aufgeholt. Er absolvierte den Hochsee-Segelschein, und mittlerweile hat der 48-Jährige rund 11 000 Seemeilen im Kielwasser zurückgelegt, meist im Mittelmeer, in Nord- und Ostsee.

Doch was er im Moment erlebt, ist eine ganz neue Herausforderung. Bis zu zehn Meter hohe Wellen, Windstärke Acht und schnelle Temperaturstürze, dazu schneidende Kälte und das alles auf geringstem Raum auf 20 Meter Länge mit zehn anderen Seglern. Insgesamt 21 Yachten treten beim «Blue Race» an, einer Transatlantik-Regatta von Newport auf Rhode Island in den USA über den sturmumtosten Atlantik bis nach Hamburg. Insgesamt 3600 Seemeilen gilt es zu bewältigen. Mreyen ist Mitglied einer zehnköpfigen Crew an Bord der «Albatros», einem schnellen Segler vom Typ Swan 62 RS.

Ebenfalls aus Dortmund stammt Inken Braunschmidt, die aber auf einem anderen Schiff segelt. Seite 6: Kampf

Lesen Sie jetzt