Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

«Ruhrpott-Poker» poliert das Spiel

Neuer Verein organisiert Turniere

08.06.2007

Sie rauchen keine dicken Zigarren und verstecken auch keine narbigen Gesichter hinter Sonnenbrillen - die Mitglieder von «Ruhrpott-Poker» spielen zum Spaß, immer sportlich, nie um Geld. Ein neuer Dortmunder Verein, der im Rahmen der Kronen-Kampagne «Gründe deinen eigen Verein» heranwächst. «Wir wollen Poker aus dem Hinterzimmer rausholen», sagt Sascha Nemarnik (31), Logistikstudent. Raus aus Klischees - rein in die Öffentlichkeit. «Der Verein pflegt und fördert das Pokerspiel als ein Strategie- und Gesellschaftsspiel und eine sportliche Disziplin, die in besonderem Maße geeignet ist, der strategisch-geistigen und charakterlichen Erziehung zu dienen», heißt es im Kurzporträt auf der von Kronen für die Vereine angelegten Homepage. Und die Ruhrpott-Poker bluffen nicht. Sie schaffen eine Plattform für begeisterte Pokerspieler, die sich die Teilnahme an herkömmlichen Pokerturnieren in Spielcasinos etc. nicht leisten können oder wollen. «Aber die trotzdem das Turnierfeeling suchen», sagt Sven Prahl (29), Vorsitzender und von Haus aus Informatiker. Der Bedarf ist da. Poker erlebt einen Boom. In Gaststätten und Cafés organisiert «Ruhrpott-Poker» Turniere. Fast jedes Wochenende kommen Pokerfreunde zusammen - im Durchschnitt 100 Teilnehmer pro Turnier, das etwa sechs Stunden dauert. «Und ab und an sitzen auch bei uns Spieler mit Sonnenbrille und MP3-Player am Tisch», sagt Sascha Nemarnik und schmunzelt. Anfängern bietet der Verein eine Pokerschule an. Ein weiterer Baustein, um das Image von Poker aufzupolieren. Lange Zeit war es als reines Glücksspiel verschrieen. In den letzten Jahren erlebt es einen wahren Boom - nicht zuletzt, weil sich das Fernsehen für das Spiel interessierte. Bislang lockt «Ruhrpott-Poker» vorwiegend Männer im besten Alter an, freut sich aber auch, wenn der Frauenanteil, der bislang bei bescheidenen zehn Prozent liegt, steigt. Die Kronen-Kampagne sehen die Pokerfans als Chance, um für sich zu werben. Sven Prahl : «Das Ranking ist für uns nicht mehr von Bedeutung.» Ten Nähere Informationen zu «Ruhrpott-Poker» unter Telefon 01 72 - 7 05 02 27, info@ruhrpott-poker.de und im Internet www.ruhrpott-poker.dewww.kronen.de

Lesen Sie jetzt