Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ruhrhochdeutsch startet mit Neuerungen im Programm

Kultur im Spiegelzelt

Sieben Tage hat Horst Hanke-Lindemann noch Zeit, das Spiegelzelt für die Ruhrhochdeutsch-Saison herzurichten. Bis zum 13. Oktober stehen in 110 Veranstaltungen rund 100 Künstler auf der Bühne zwischen U-Turm und Rheinischer Straße.

DORTMUND

21.06.2012
Ruhrhochdeutsch startet mit Neuerungen im Programm

Sinnbild des Veranstalter-Trios im LKW vorm Spiegelzelt: Mit seinem Stück »Bullezeirevier« presslufthämmert Bruno Knust (l.) die Pointen aus dem Polizei-Alltag, Koch Franz Josef Leuthold schwingt in der Küche das Szepter und Horst Hanke-Lindemann stapelt 100 Künstler und 110 Veranstaltungen ins Programmheft.

Die "Immer-Preise"
Immer montags: Pommes, Currywurst, ein Bier und Kleinkunst-Stars, 20 Uhr, 15 Euro. Immer dienstags: Fünf-Gänge-Menü mit Wein und Wasser, Bühnenshow mit Lioba Albus oder Siegfried und Roy, 20 Uhr, 39 Euro. Immer mittwochs: Lioba Albus alias Mia Mittelkötter, Essen kostet extra, 20 Uhr, 19 Euro. Immer donnerstags: Bruno Knust und die Hartz-Vegas-Segas-Band, Essen kostet extra, 20 Uhr, 22 Euro. Bullezeirevier: ab 17.9., 20 Uhr, 22 Euro. Dazu: Gala am Start-Tag (28. 6.) mit vielen großen Namen der Kabarettszene, 25 Euro, Erlös geht an die Aids-Hilfe. Karten gibt es im Service Center der Ruhr Nachrichten am Westenhellweg 95-101, geöffnet Mo-Fr 9-17, Sa 10-13.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden