Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Raucherentwöhnung so leicht?

18.06.2007

Ein Dortmunder schickt sich an, die Welt der Wissenschaft gründlich aufzumischen. Mit Buchtiteln aus der Psychocoach-Reihe «Nikotinsucht - der große Irrtum. Warum Nichtrauchen so einfach sein kann» (erschienen am 31. Mai) und «Heilen ohne Medikamente. Wie chronische Krankheiten ganz einfach wieder verschwinden!» (erscheint am 31. Juli). Oder «Abnehmen ist leichter als Zunehmen!» (ab 30. Oktober) - alle im Mankau Verlag.

Der Ansatz von Andreas Winter ist dabei ein tiefenpsychologischer. Seit fast 20 Jahren arbeitet der gebürtige Dortmunder als psychologischer Berater. Der Diplompädagoge unterhält eine eigene Praxis am Ostenhellweg 47.

Jedenfalls sorgte die Vorstellung seines ersten Buches kürzlich in Hamburg schon tüchtig für Wirbel. Winters Thesen über die Nikotinsucht finden inzwischen Zuspruch aus der Fachwelt. Der Mankau-Verlag nennt zwei Beispiele: Prof. Klaus von Olshausen, Leitender Arzt der Kardiologie im Hamburger Asklepios-Krankenhaus und von Prof. Ulrich Borchard aus Düsseldorf. Borchard arbeitete selbst jahrelang als klinischer Pharmakologe in der Raucherentwöhnung. Winters Therapiekonzept sei die Basis der Raucherentwöhnung, die auf der Bewusstmachung der Hintergründe des Rauchverhaltens beruhe.

Der Diplom-Pädagoge geht davon aus, dass Rauchen nicht körperlich abhängig macht, sondern rein psychisch. Andernfalls müssten auch «Passivraucher» anfangen zu rauchen. Deshalb fordert er eine neue Definition von Sucht. Für Winter ist das Verlangen nach Nikotin ein angelerntes Verhalten. bö

Seine provokanten Thesen und Ansätze präsentiert Andreas Winter am 11. Juli ab 19 Uhr im Institut Powerscout Wellness Coaching, Ostenhellweg 47.

Lesen Sie jetzt