Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Prozess um BVB-Attentat: Verteidiger üben weiter Kritik

Dortmunder Schwurgericht

Im Prozess gegen den mutmaßlichen BVB-Bomber Sergej W. üben die Verteidiger weiter scharfe Kritik an der Staatsanwaltschaft und den Ermittlungen des Bundeskriminalamts. Sie werfen dem Dortmunder Schwurgericht immer noch vor, nicht alle Theorien in Betracht zu ziehen.

Dortmund

, 25.01.2018
Prozess um BVB-Attentat: Verteidiger üben weiter Kritik

Sergej W. wird von der Staatsanwaltschaft versuchter Mord in 28 Fällen vorgeworfen. © dpa (Archiv)

Ihr Hauptvorwurf vor dem Dortmunder Schwurgericht lautet: Die Theorie, dass die Bomben bewusst so konstruiert worden sein könnten, dass niemand ernsthaft gefährdet wurde, sei zu keiner Zeit in Betracht gezogen worden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt