Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Premiumsegment ausbaufähig

Mercedes-Benz-Chef lud City-Ring-Mitglieder zu Probefahrten

06.06.2007

Premiumsegment ausbaufähig

<p>Mercedes-Benz-Chef Gerd Hewing (3.v.l.) lud die Mitglieder des City-Rings gruppenweise zu Probefahrten ein. Das Angebot wurde ausgesprochen gern angenommen. Kiwitt</p>

Ein PS-starkes Erlebnis bot der jüngste Stammtisch des City-Rings. Gerd Hewing, Direktor der Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund, hatte eingeladen. Der beließ es nicht dabei, einen Überblick über das Unternehmen zu geben, sondern hatte 20 Fahrzeuge vom S-Klasse Coupé über den SLK bis zum CLS vorfahren lassen und lud die Besucher zu Testfahrten ein. Die ließen sich nicht lange bitten und gaben Gas. Doch vor dem Fahrspaß stand die Information. Der Automobilmarkt sei im Moment schwierig und habe mit einem zehnprozentigen Minus über alle Hersteller zu kämpfen, berichtete Gerd Hewing. «Wir haben das am Anfang des Jahres noch auf die Mehrwertsteuer zurückgeführt, aber die Delle hätte abflachen müssen.» Offenbar seien die Kunden durch die CO2-Diskussion verunsichert, und warteten auf Entscheidungen der Politik. Auch die hohen Benzinpreise würden insbesondere bei den privaten PKW den Absatz nicht fördern. Mercedes-Benz habe sich zum Glück dem Markttrend entziehen können, was unter anderem am Erfolg der C-Klasse liege. Die Dortmunder Niederlassung sei zwar mit weniger Auftragsbestand in das neue Jahr gegangen, doch der Auftragseingang liege auf dem Niveau des Vorjahres. Daher geht Hewing davon aus, dass das laufende Jahr in etwa mit dem gleichen Absatz wie 2006 abschließen wird. Im vergangenen Jahr wurden 6800 PKW verkauft, davon 2900 neu, 3900 gebraucht. Dazu wechselten 1270 Nutzfahrzeuge den Eigentümer. Aus der Runde kam die Frage, ob es nicht ungewöhnlich sei, dass der Verkauf der Gebrauchtwagen den der Neuwagen übersteigt. Der Mercedes-Chef räumte ein, dass im Premiumsegment das Absatzpotenzial in Dortmund nicht so groß sei wie etwa in Düsseldorf oder Frankfurt. Aber es sei sicherlich auszubauen. Vielleicht haben dazu bereits die Probefahrten beigetragen. kiwi

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt