Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Passgenaues Arbeiten

Hombruch Zugegeben, der Warteraum in der Bezirksverwaltungstelle Hombruch überzeugt nicht gerade durch Exklusivität. Einfach und zweckmäßig ist er ausgestattet.

29.06.2007

12 Sitzgelegenheiten gibt es, ein Apparat zum Nummerziehen hängt an der Wand und darüber eine große Tafel, auf der die gezogene Nummer irgendwann erscheinen sollte und der Wartende den Gang in das Zimmer 13 antreten kann. Hier erwarten ihn ein freundliches, helles Großraumbüro und das fröhliche Lächeln der sympathischen Mitarbeiterinnen.

In Zimmer 13 ist das Serviceteam 2 zuhause. Vier Vollzeit- und drei Teilzeitkräfte sind täglich damit beschäftigt, den Bürgern in fast allen amtlichen Angelegenheit behilflich zu sein. Das Büro im zweiten Obergeschoss der Bezirksverwaltungstelle ist der Anlaufpunkt für Kraftfahrzeugangelegenheiten, Führerscheinangelegenheiten und gleichzeitig Einwohnermeldeamt.

Sieben Uhr geht's los

Morgens um sieben geht es los - für die Kunden. Die Mitarbeiter der Verwaltung müssen früher ran. Genau eine halbe Stunde, bevor der erste Kunde das Büro betritt und sich an einem der acht Bearbeitungsplätze niederlässt, ist Tagesvorbereitung angesagt. «Zuerst werden die Post erledigt, Formulare bestellt und die Computer eingeschaltet», sagt Sabine Müller, stellvertretende Gruppenleiterin.

Alles soll gerichtet sein, wenn der erste Kunde den Raum betritt. Nichts den reibungslosen Ablauf stören. Denn größere Wartezeiten sollen vermieden werden.

«Im Normalfall geht die Bearbeitung der Angelegenheit ziemlich schnell», sagt Kathrin Klenke, die in der Verwaltungsstelle Hombruch ihre Ausbildung zur Verwaltungsstellenfachangestellten gemacht hat, dann übernommen wurde und seit 2003 fest zum Team gehört. Über 200 Bürger nehmen die Dienste des Serviceteams täglich in Anspruch, «in Spitzenzeiten sind es schon mal 300», sagt Klenke. Dann können die Wartezeiten schon mal mehr als eine halbe Stunde betragen.

Trotz großen Andrangs tauchen in den seltensten Fällen Probleme oder Beschwerden auf. Zumeist liegt es dann an unvollständigen Unterlagen des Antragstellers. «Die Kfz-Anmeldungen sind da eine Sache für sich. Hier lohnt es sich oft, vorher anzurufen, um abzuklären, was wir alles an Papieren benötigen», sagt Sabine Müller, die auch schon einmal einen ganz besonderen Fall zu bearbeiten hatte.

Bombenfund

«Plötzlich stand jemand im Raum und sagte, er habe bei Ausschachtungsarbeiten in seinem Keller eine Bombe gefunden.» Warum der Mann sich ausgerechnet in das Großraumbüro verirrt hatte, wusste niemand genau, aber auch ihm konnte geholfen werden - mit einem Anruf bei der Polizei. jöb

Öffnungszeiten des Amtes: montags und dienstags von 7 bis 16 Uhr, mittwochs von 7 bis 12 Uhr, donnerstags von 7 bis 18 Uhr und freitags von 7 bis 12 Uhr.

Lesen Sie jetzt