Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nicht klagen, einstellen!

Mehr Bewerber im Vergleich zum Vorjahr auf der einen Seite, gesunkenes Ausbildungsplatzangebot auf der anderen (siehe Tabelle) - das wirft Probleme auf.

28.06.2007

Doch es gibt einen Lichtblick: Die Berufsberatung geht davon aus, dass das tatsächliche Gesamtangebot an Lehrstellen in diesem Jahr wegen Verschiebungen beim Meldeverhalten der Betriebe steigen wird. Hinweis dafür: 3477 junge Frauen und Männer im Agenturbezirk haben bereits einen Ausbildungsplatz gefunden.

Agentur-Chef Werner Schickentanz spricht klare Worte: «Es ist gut, wenn das Thema Fachkräftemangel und die daraus resultierenden negativen Folgen für unsere Wirtschaft diskutiert werden und wenn viele Betriebe jetzt auch vorbeugend mehr für die Ausbildung tun. Umgekehrt ist es unverantwortlich, wenn sich einige völlig aus der Ausbildung heraushalten, gleichzeitig aber den Mangel an qualifizierten Kräften beklagen.» Die Agentur tue ihrerseits einiges dafür, dass möglichst wenige Bewerber unversorgt bleiben. «Wir unterstützen den Vermittlungsprozess mit mehr Fachpersonal. Bis zum Herbst soll noch einiges passieren.»

Aktuell gibt es durchaus Berufe, in denen die offenen Stellen deutlich über der Nachfrage liegen wie etwa Fachverkäufer Lebensmittelhandwerk, Fachlagerist, Gebäudereiniger oder Fachinformatiker. kiwi

Hotline Berufberatung unter 842-1111, Stellenmeldung unter 842-1092,-1080.

Lesen Sie jetzt