Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nachricht von Schließung war gefälscht

21.06.2007

Dorstfeld Ein bislang Unbekannter oder vielleicht sogar mehrere Unbekannte versuchen möglicherweise, den Ruf und den reibungslosen Betrieb von «Sheryl's Haarstudio» am Dorstfelder Hellweg zu stören.

Als die fünf Angestellten der Friseurmeisterin Shahrzad Pour Valigholi Sorkhab am Montagmorgen zu ihrem Arbeitsplatz kamen, fanden sie Zettel an allen Fenstern und der Tür vor, die mit polemischen Formulierungen die Schließung des Geschäftes vermeldeten. Vor allem die Formulierung (...) «Wir sagen 'Auf Wiedersehen', vielleicht schon bald bei uns im schönen Iran» (...) legt bei den Betroffenen die Vermutung nahe, dass es sich um eine Tat mit fremdenfeindlichem Hintergrund handeln könnte.

«Ein Konkurrent kann es eigentlich nicht sein», ist sich der Sohn Hamid Mollaie sicher. «Wir haben gute Beziehungen zu den Friseuren in der Nachbarschaft und wir sprechen auch ganz andere Kunden an als die Mitbewerber.»

Die Zettel sind bereits die dritte Aktion des oder der Unbekannten. Vor einigen Wochen waren die Schaufenster-Scheiben zerkratzt worden - eine Tat, die noch als spontaner Vandalismus gedeutet wurde. Klebstoff im Schlüsselloch Tage später war die erste Tat, die wirklich einen wirtschaftlichen Schaden bedeutete, denn das Geschäft konnte nur verspätet öffnen.

Bernd F. Tücking, Vorsitzender des Gewerbevereins, reagierte geschockt und empört: «Es ist nicht hinnehmbar, dass Geschäftsleute in unserer Nachbarschaft diskriminiert werden.»

Mittlerweile haben die Betroffenen Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei erstattet hob

Lesen Sie jetzt