Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Maschinenbau in Theorie und Praxis

25.06.2007

Kompakte Ausbildung, praxisnahes Studium: Mit diesem Ausbildungskonzept will die Wilo AG neue Wege gehen, um ihren Nachwuchs zu qualifizieren. Der Pumpenhersteller bildet Industriemechaniker aus und schickt sie zum Maschinenbau-Studium an die Uni. Dabei sei einzigartig in Dortmund, dass die Studenten das duale Studium erstmals auch mit dem Master oder einer Promotion abschließen könnten.

Mit dem kommenden Wintersemester beginnen die ersten beiden Probanden: Sebastian Theis und Julia Vogel sollen die Ausbildungsinhalte mit bestimmen können, so Kurt Weber, verantwortlich für die gewerblich/technische Ausbildung bei Wilo. Nach den zwei verkürzten Ausbildungsjahren vertauschen die Jugendlichen dann die Werkstatt mit dem Hörsaal. Als Abschlussarbeiten können die Studenten eine fachwissenschaftliche Projektarbeit für die Wilo AG schreiben.

Die beiden jungen Leute sind von dem neuen Angebot überzeugt: «Durch die bessere praktische Ausbildung nimmt man für den späteren Beruf viele nützliche Kenntnisse mit», so Sebastian Theis. Auch seine Kommilitonin Julia Vogel sagt: «Die Kürze und Intensität der Ausbildung hat mich sofort überzeugt». Prof. Dr. Bernd Künne, Studiendekan der Fakultät Maschinenbau ist von der neuen Kooperation angetan: «Die Vorteile liegen auf der Hand, die Studenten erhalten von Anfang an Einblicke in die Praxis sowie in den Arbeitsalltag eines internationalen Unternehmens.»

Lesen Sie jetzt