Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mann fällt aus der Bahn

24.06.2007

Die Reisenden des Sonderzugs hatten ein schönes Wochenende in Willingen hinter sich; es endete gestern am frühen Abend in Dortmund an der Haltestelle Signal-Iduna-Park mit einem furchtbaren Erlebnis: Ein 67-jähriger Mann stürzte gegen 17.30 Uhr beim Aussteigen und geriet zwischen Trittbrett und Bahnsteigkante. Wie schwer der Mann verletzt ist, war gestern Abend noch nicht klar. Hubschrauber Christoph 8 flog den 67-jährigen zunächst ins Klinikum Nord, später wurde der Mann ins Knappschaftskrankenhaus nach Bochum gebracht.

Der Sambazug kam aus dem sauerländischen Willingen, dort war am Wochenende das «WDR 4- Sauerland Open-Air». Zielbahnhof gestern auf der Rückfahrt war Köln. In Dortmund war eigentlich gar kein Aufenthalt geplant, aber da eine Baustelle den Zug ohnehin zu einem etwa dreiminütigen Stopp zwang, nutzte die Bahn die Gelegenheit zu einem regulären Halt, so dass - wer wollte - hier aussteigen konnte.

Nach ersten Ermittlungen entschloss sich der 67-jährige offenbar erst sehr spät dazu, der Zug war schon angefahren. Nur weil es sich um einen alten Reisewagen handelte, ließ sich die Tür überhaupt zu diesem Zeitpunkt noch öffnen. Bei modernen Wagentüren geht zu diesem Zeitpunkt nichts mehr.

Dann muss der 67-Jährige irgendwie abgerutscht sein. Ein Zugbegleiter sah das Unglück und zog sofort die Notbremse. 70 Minuten dauerte es, bis der Zug weiterfahren konnte.

blf

Lesen Sie jetzt