Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kinderladen kann sich bald in alter Villa austoben

19.06.2007

Familien-Zuwachs in Sicht, und zwar kräftiger: Die Kinderschar wächst von 15 auf 35. Da wird's höchste Zeit für eine neue Villa Kunterbunt.

Nach dem neuen, höchst umstrittenen Entwurf der Landesregierung zum neuen Kinderbildungsgesetz (Kibitz) wäre der Pionier unter den Kita-Elterninitiativen in Dortmund nicht mehr überlebensfähig. Noch meldet sich der AKK-Kinderladen (Aktionskreis Kritischer Kindergarten) in der Großen Heimstraße 62. Gegründet wurde er vor über 35 Jahren.

Die knappen 100 Quadratmeter lassen lediglich Raum für 15 Kinder zwischen drei und sechs Jahren, obwohl die Kita eigentlich als 20er Gruppe geplant war. Nach dem Gesetzentwurf sollen u. a. nur noch Pauschalen gezahlt werden, also «Kopf-Gelder» pro Kind. Damit käme der Kinderladen nicht mehr klar.

Seit gut einem Jahr suchte die Elterninitiative nach einer neuen Bleibe. Sie fand sie endlich mit der Adresse Beurhausstraße 75: Stolze rund 450 Quadratmeter Gesamtfläche für bald 35 Kinder, davon neun Plätze für Kinder unter drei Jahren, die schon belegt sind. Bei den Drei- bis Sechsjährigen gibt's noch freie Plätze. In der schmucken Gründerzeit-Villa an der Beurhausstraße 75 residierte zehn Jahre lang die Joh. Albrecht Brauerei Beratung und Beteiligung GmbH. Gesellschafter Detlef Lotte räumt gerade das Feld, zieht mit seinen Büros um zur Wiesnerstraße 2c in die Gartenstadt.

Noch arbeitet der AKK-Kinderladen an der Großen Heimstraße mit zwei Vollzeitkräften und natürlich der tatkräftigen Unterstützung der Eltern. Nach dem neuen Gesetz dürften es an der Beurhausstraße für wesentlich mehr Kinder vier Kräfte sein, davon aber nur zwei ausgebildete Fachkräfte. Hinzu kommt eine Leitungskraft, die aber nur zu 40 Prozent von Erziehungsarbeit freigestellt ist.

Bis zum 6. August will die Elterninitiative die Renovierung des üppigen Raumangebots schaffen. Lothar Duda vom Vorstand, Kathrin Montero-Küpper (bald Vorstand) und Erzieherin Silke Aßmann schwärmen schon vom Freiraum hinterm Haus: «Der Garten kommt komplett unter Sand mit einem Wasserspiel.» bö

Wer sein Kind (3-6 Jahre) noch anmelden möchte, erreicht den AKK-Kinderladen unter Tel. 10 09 29 (ab 7.30 Uhr/bis 9. Juli).

Lesen Sie jetzt