Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Internationale Kunst bei Ausstellung am Phönix-See

Ausstellung „OpenArts“

Mit der Ausstellung „OpenArts“ möchte Claudia Hiddemann-Holthoff nicht nur Kunst-Interessierte an den Phönix-See locken. Die Organisatorin will sich auch von anderen Kunst-Märkten abgrenzen.

Hörde

, 03.07.2018
Internationale Kunst bei Ausstellung am Phönix-See

Wollen für hohe Qualität beim sechsten Künstlermarkt "OpenArts" sorgen: (v.l.) Iris Völzmann-Hanke, Dr. Frank Brandstätter, Sonja Neumann, Ulla Schön-Hensel, Claudia Hiddemann-Holthoff, Beate Bach und Michael Wienand. © Marie Ahlers

Alles, nur keinen Kunst- und Handwerksmarkt. Das möchte Claudia Hiddemann-Holthoff mit der Veranstaltung „OpenArts Phönixsee“ am 15. Juli bieten. Bei der Kunst-Ausstellung auf der Kultur-Insel am Phönix-See legt sie hohen Wert auf Qualität, weshalb sie nur handverlesene Künstler eingeladen hat.

„Wir beschäftigen nicht nur Hausfrauen, sondern Künstler“, sagt die Organisatorin Hiddemann-Holthoff. Wer auf der sechsten Auflage der OpenArts seine Werke präsentieren und verkaufen möchte, muss eine gewisse Vita mitbringen: „Die Künstler sollen nicht nur in Krankenhäusern und Schaufenstern ausgestellt haben.“

Stolz ist Hiddemann-Holthoff auch darauf, dass das Event immer internationaler wird. In diesem Jahr sind Künstler aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich und der Schweiz mit dabei.

Andere Teilnehmer sind direkt um die Ecke ansässig: Die Hörder Künstlerin Beate Bach ist in diesem Jahr das erste Mal dabei, Michael Wienand präsentiert seine dreidimensionalen Collagen bereits seit einigen Jahren bei der Ausstellung. Er ist gerne dabei, nicht nur weil er bisher auch immer einige seiner Bilder verkaufen konnte. „Es ist eine schöne Gelegenheit, mal mit seiner Kunst rauszugehen“, sagt er.

Ein Highlight der Ausstellung wird sicherlich die Installation des Schweizer Künstlers Rainer Schoch sein: Am Final-Tag der Fussball-WM wird dort der „WM-Uhrenbaum“ aufgestellt, ein Baum, der mit Uhren in verschiedenen Länderfarben behängt wurde.

Für Getränke wird in diesem Jahr erstmals der Lions-Club Dortmund-Hanse sorgen. Der Erlös aus dem Verkauf wird an das Kinderschutz-Zentrum Dortmund und dem Spendobel-Projekt „Matrosen-Waschanlage“ gespendet. Auch der Schaustellerbetrieb Patrick Arens und Fuad Boulakhrif sorgen für die Verpflegung von Besuchern und Künstlern.

Die sechste Kunstausstellung „OpenArts Phönixsee“ findet am Sonntag, 15. Juli, von 11 bis 18 Uhr auf der Kulturinsel, Am Kai, Phönixsee, statt. Bei dem Event stehen einige Werke auch zum Verkauf. Infos unter: www.open-arts-dortmund.de
Schlagworte: