Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Haftbefehl wegen Totschlags

26.06.2007

Der versuchte Doppel-Selbstmord vor dem Finanzamt Dortmund-Unna (RN berichteten) wird immer mysteriöser: Gestern erließ ein Richter gegen den 60-Jährigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Totschlags. Er hat seiner Lebensgefährtin (58), die in dem Wagen mit der geöffneten Propangasflasche zuerst das Bewusstsein verlor, nicht geholfen. Helfer hatten die Frau gestern leblos in ihrem Mitsubishi-Geländewagen vor dem Finanzamt entdeckt, neben ihr lag ihr bewusstloser Lebensgefährte. Er soll jetzt in ein Justizkrankenhaus überstellt werden.

Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um einen Garten- und Landschaftsbauer aus Dortmund handeln. «Das Paar hatte große Geldsorgen», sagte die Staatsanwältin Carola Jakobs. Ob die beiden dafür das Finanzamt verantwortlich machen, blieb zunächst offen: «Es gibt einen Abschiedsbrief. Zum Inhalt des Schreibens kann ich allerdings noch keine Aussagen machen.» weg

Lesen Sie jetzt