Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

«Gegen die eigenen Truppen stimmen»

15.06.2007

Lücklemberg Matthias Ulrich Michael Meurer Sollte die Olpketal-Grundschule tatsächlich wie von der Stadt vorgeschlagen in Zukunft nur zwei statt wie zurzeit drei Klassen pro Jahrgang führen, so liege das am mangelnden Widerstand der SPD und der Grünen am Donnerstag im Rat. Das wirft Ratsmitglied (CDU, Foto links) den beiden Ratsfraktionen vor. SPD-Vertreterin Ingrid Krämer-Knorr habe sich bei dem Thema überhaupt nicht zu Wort gemeldet. Positiv bewerte Ulrich dagegen die Initiative von Bezirksvertreter (Foto): «Der ist zwar nicht mein Freund, aber er setzt sich für die Dreizügigkeit ein.» Die CDU bleibt dabei: Die Schule müsse dreizügig laufen und benötige einen Anbau, weil sie in die Ganztagsschule einsteigt und Platzbedarf hat. Container seien nicht akzeptabel. Krämer-Knörr hätte «gegen die eigenen Truppen stimmen» sollen. ban

Lesen Sie jetzt