Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fuß vom Gas schont Geldbeutel

18.06.2007

Im Westen Die Polizei in Dortmund - bemüht, die Unfallzahlen zu senken - setzt unter anderem auf die Erhöhung des Kontrolldrucks.

Aus diesem Grund führten Beamte der Polizeiinspektion 5 am Donnerstag und Freitag jeweils in der Zeit von 14 bis 20 Uhr einen Schwerpunkteinsatz an unterschiedlichen Stellen wie Huckarder Straße, Strünkedestraße, Brennaborstraße und Königsheide durch.

Im Vordergrund der Überwachung standen Alkohol am Steuer, Geschwindigkeit, Telefonieren und Gurtpflicht bei Fahrzeugführern.

Insgesamt kontrollierten die Beamten rund 450 Verkehrsteilnehmer. 254 Verwarnungsgelder wurden genommen und 32 Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

Die festgestellten Verstöße waren nach Angaben der Polizei zum überwiegenden Teil Geschwindigkeitsübertretungen.

In Huckarde wurde ein 18-jähriger Dortmunder, der seinen Führerschein mit 17 Jahren (begleitetes Fahren) gemacht hatte, mit 80 km/h gemessen. Dieser junge Autofahrer wird mit einer Nachschulung rechnen müssen.

Weiterhin wurden 27 Alkoholtests durchgeführt, erfreulicher Weise alle mit negativem Ergebnis, wie die Polizei urteilt.

Die Kontrollen werden in unregelmäßigen Abständen fortgeführt.

Lesen Sie jetzt