Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frikadellen fürde Kondition

01.06.2007

Hömma, Fritz, ich fahr jetz schon länger mittem Rennrad durche Gegend abba dies Jahr hattich doch dabei reichlich Startschwierigkeiten. Zuerst zwei fette Stürze wobei der erste schon peinlicherweise auffe Kellertreppe beim Hochschleppen vom Bock war abba auch auffe Strecke hattich zunächst meine Schwierigkeiten und hab mich gewundert dat mich Hinz und Franz am übbaholen war. Seit ich abba weiss datt die Radsport-Kadetten alle Doping machen kannich endlich widda mit ruhigen Gewissen inne Pedalen treten und hab den Glauben an meine sportlichen Fähigkeiten zurückgewonnen. Ich hab schon so an mir gezweifelt wennich anne Serpentinen in Syburg die Sterne vorde Augen sah und nach Luft schnappte wie ein Borusse inne Zeit vor Thomas Doll. Doch nu iss meine Welt widda in Ordnung weil ich weiss dat Talent nich ausschlachgebend iss wenn jeder Bauerntölpel nach einem EPO-Cocktail odda Testosteronpillen mich chancenlos aussehen lässt. Ich selber hab höchstens ma erhöhte Nandrolonwerte wennich am Abend vorm Radfahren bei dir ne Frikadelle gegessen hab und du dafür Hackfleisch von hormonbehandelte Rinder benutzt hass abba ansonsten gibts bei mir weder Hustensaft odda Nasentropfen und ich benutze fürde Mundhygiene auch nich die Zahnpastasorte vom Olympiasieger Baumann. Und den Hintern creme ich mir grundsätzlich nich mit der Salbe von Lance Armstrong ein obwohl die Sitzerei auf somm schmalen Sattel kein pures Vergnügen iss. Hömma, Fritz, und wennich doch ma erwischt werden sollte dann war dat Aspirin gegen den Kater von morgen wahrscheinlich dat Asthmazeugs für mein Hund denn dat Leben und der Stoffwechsel iss voll von Wunder und Zufälle. Prost. Auf dat einzig wahre Pils-Doping.

Lesen Sie jetzt