Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eine vernünftige Sache

Was ist von der Beteiligung von DEW21 an dem Steinkohlekraftwerk in Hamm aus wissenschaftlicher Sicht zu halten? Darüber sprach RN-Redakteurin Bettina Kiwitt mit Prof. Dr.-Ing. Hans Fahlenkamp vom Lehrstuhl für Umwelttechnik an der Uni Dortmund leitet. Der 61-Jährige forscht u.a. im Bereich der Optimierung umwelttechnischer Komponenten von Kraftwerksprozessen.

07.11.2007

Eine vernünftige Sache

<p>Prof. Dr. Hans Fahlenkamp leitet den Lehrstuhl für Umwelttechnik. Kiwitt</p>

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt