Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Durchblick bei Mathe

Eichlinghofen Bis 26 kann sie schon zählen - und das im zarten Alter von fünf. Deshalb brauchte sich Nina bei der Mathe-Olympiade gar keine Sorgen machen.

02.10.2008

Durchblick bei Mathe

<p>Zweimal Bauen = Spaß am Rechnen: Julian und Jaron.</p>

"Rechnen macht doch Spaß", meint sie. Und das meint sie seit dem kniffeligen Quiz, das ihr Kindergarten letzte Woche veranstaltete, erst recht. Am besten gefallen haben Nina die Zahlenreihen, die sie aus vielen bunten Plättchen zusammengesetzt hat.

Zusammen mit den 44 anderen Kindern zwischen drei und sechs Jahren probierte Nina alle Stationen aus, die im evangelischen Kindergarten Eichlinghofen für kleine Forscher bereit standen. Da gab es Bauklötze mit Zahlen, Schablonen mit Ecken und Kanten und ganz viele Erbsen - wer wohl raten konnte, wie viele es waren?

"Wir wollten den Kindern zeigen, dass Mathe gar nichts Schlimmes sein muss, sondern viel mit Spielen zu tun hat", erklärt Vanessa Stadie. "Und erst recht ihren Eltern. Denn die haben vorm Rechnen noch viel mehr Angst."

Auf die Idee zur Olympiade kam die Erzieherin, als sie vom Mathe-Marathon hörte, den das Kinder- und Jugendtechnologiezentrum "KITZ.do" in Dortmund anbot. Vor allem Schulen nahmen an Workshops und Seminaren teil. Umso stolzer sind die Kinder aus Eichlinghofen, dass sie schon so früh so weit zählen können und zur Olympiade Besuch von der Uni bekamen.

Auch für die Erzieherinnen brachte der Vormittag mit Rechenschiebern ein "Aha-Erlebnis": Mathematik ist gar nicht so weit weg.

"Studenten haben Ideen mitgebracht, wie wir das Verständnis für Zahlen fördern können", erzählt Vanessa Stadie. "Und wir haben gemerkt: Die meisten ihrer Spiele hatten wir schon." Dafür ist der Ehrgeiz bei den Kindern nach der Olympiade umso größer: Nina will die 30 schaffen ... Caro Uschmann

Durchblick bei Mathe

<p>So bunt können Zahlen sein. Durch den Rechenschieber hindurchsehen kann Nina nur deshalb noch, weil sie eben erst mit ihrer neuesten "Matheaufgabe" angefangen hat. Gleich ist er ganz voll. RN-Fotos Uschmann</p>

Lesen Sie jetzt