Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

,Dr. Klüsener ist nicht zu ersetzen'

Kirchlinde 25 Jahre hat die «Ehe» gehalten. «Wir hatten eine gute Beziehung und haben uns gegenseitig befruchtet», sagen beide Partner unisono. Und trotzdem folgt nun die Scheidung. Denn Dr. Walter Klüsener geht und Professor Dr. Ingo Flenker bleibt.

21.06.2007

Ein Vierteljahrhundert haben die beiden Chefärzte am Katholischen Krankenhaus Dortmund-West in Kirchlinde gemeinsam die Medizinische Klinik geleitet. «Es war eine eheähnliche Beziehung», betonen sie. Diese Ära geht nun zu Ende, denn für Dr. Klüsener (65), seit 1979 auch Ärztlicher Direktor, beginnt am 30. Juni der Ruhestand.

Eine Doppelspitze wird es danach nicht mehr geben. «Für mich ist Dr. Klüsener nicht zu ersetzen», zieht es Prof. Flenker (60) vor, die Leitung der Station mit der medizinisch breit gefächerten Oberarzt-Gruppe fortzuführen. Zudem übernimmt er die Position des Ärztlichen Direktors.

Moderne Diagnostik

Viel bewegt, verändert und entwickelt hat der scheidende Chefarzt während seiner über 28-jährigen Dienstzeit. «Es war damals eine schmale Grundversorgung, da konnte man viel initialisieren und verbessern», erinnert sich der Mediziner. Und das hat er auch getan: Unter seiner Leitung wurde moderne Diagnostik wie Kontrastmittel-Sonographie, Endosonographie und Kapselendoskopie eingeführt, die Anzahl der stationär behandelten Patienten von jährlich 2131 auf 3650 Patienten gesteigert und durch konsequente Nutzung medizinischer Innovation die Verweildauer der Patienten von 21,7 auf 8,4 Tage gesenkt. «Und trotzdem haben mich die Patienten bis zum Schluss gemocht», merkt der Internist augenzwinkernd an. Schwerpunkte der Versorgung sind die Bereiche Herz- und Gefäß- sowie Magen- und Darmerkrankung.

Schwarze Zahlen

«Weil Dr. Klüsener auch als Ärztlicher Direktor tätig war, hat er ebenso wichtige Entscheidungen für anderen Stationen getroffen», fügt Verwaltungsrats-Vorsitzender Egon Wellmann hinzu. Das Ergebnis könne sich sehen lassen: «Wir sind ein Krankenhaus der Grundversorgung mit unseren beiden Leuchttürmen Orthopädie und Darmzentrum.» Und eine Klinik, die laut Geschäftsführer Thomas Tiemann schwarze Zahlen schreibt. Dön

Drei Fragen an...

Lesen Sie jetzt