Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

«Dr. Eigenbrodt ein Bremser»

18.06.2007

Hörde Seltsam erscheint der Bezirksvertretung Hörde die Aussage des CDU-Stadtbezirksvorsitzenden Dr. Jürgen Eigenbrodt zum Bahnhofsprojekt in Hörde. (RN vom 16.6.: «Wir können nicht fröhlich losbauen»).

Nach Meinung von Manfred Renno, Bezirksvorsteher des Stadtbezirks Hörde, habe sich der CDU-Politiker schon im Februar 2007 oberflächlich und inhaltlich nicht richtig an der Diskussion zum Hörder Bahnhof beteiligt. Damals habe er behauptet, der Investor stünde nicht mehr zur Verfügung und im Gleisbereich seien erhebliche Bergschäden zu erwarten.

Das habe nur aus Unwissenheit geschehen können, so Renno. Mit allen Fraktionen der Bezirksvertretung sei vereinbart worden, das Projekt gemeinsam nach vorne zu tragen, ohne parteipolitischen Nutzen daraus zu ziehen. Beim CDU-Stadtbezirksvorsitzenden könne man sich allerdings nicht des Eindrucks verwehren, dass er als Bremser versuche, den Zug aufzuhalten. Der Grund sei nicht ersichtlich, so Renno

Lesen Sie jetzt