Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Darauf lässt sich aufbauen

Im Süden Trotz absoluter personeller Notlage hat die männliche U14 Judo-Mannschaft des TSC Eintracht den 6. Platz bei den Mannschaftsmeisterschaften erreicht.

12.06.2007

In der ersten Runde hatten die Dortmunder ein Freilos, danach unterlagen sie Holzwickede, dem späteren Sieger, 0:7. Trotz spannender und teilweise knapper Kämpfe hatte der TSC dort nichts zu bestellen. In der Trostrunde besiegte Eintracht den Selmer JC 4:3. Zwei nicht besetzte Gewichtsklassen machten den Start schwierig, aber nach Siegen von Steven Lehn, Selim van Winssen, Sebastian Hoffmann und Arne Peters (eine Gewichtsklasse aufgerückt) war der erste Sieg der TSC-Historie geglückt. Die darauf folgenden Kämpfe um Platz drei gegen den Dortmunder BSV (mit einigen starken Fremdstarter bestückt) und dann um Platz Fünf gegen die KG 1 JJJC Bochum/TV Gerthe gingen auch aufgrund von Verletzungspech mit 2:6 und 3:5 leider verloren. Das Trainerteam mit Dominik Schlums, Fatma van Winssen und Jens Krämer war trotz des unentschuldigten Fehlens einiger Kämpfer mit den Ergebnissen sehr zufrieden. «Auf diese Leistung lässt sich aufbauen.», war sich das Trainergespann einig. Zur Mannschaft gehörten: Sebastian Hoffmann ( bis 34 kg), Selim van Winssen, Florian Hoffmann (bis 37 kg), Arne Peters, Steven Lehn, Paul Funke (bis 40 kg), Lennart Winterberg (bis 46 kg) und Gian Nowak (bis 55 kg).

Lesen Sie jetzt