Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brekau-Prozess: "Nur Traurigkeit vorhanden"

GÜSTROW Tag eins des Prozesses um den Tod des Dortmunder G8-Polizisten Benjamin Brekau. Rechtsanwalt Martin Habig nutzte ihn, um Dampf abzulassen. Der Dortmunder Jurist verteidigt die wegen fahrlässiger Tötung angeklagte Kollegin Brekaus.

von Von Martin von Braunschweig

, 22.11.2007
Brekau-Prozess: "Nur Traurigkeit vorhanden"

In diesem Gebäude findet der Prozess statt.

 „Natürlich bedauert meine Mandantin das Geschehen“, sagte Habig. „Aber es war ein Unfall, eine Tragödie, ein Unglück, an dem sie nicht die Schuld trägt.“ Die 26-jährige Frau auf der Anklagebank wirkte zierlich, fast zerbrechlich. Es fällt schwer, sie sich vorzustellen, wie sie beim Einsatz gegen G8-Gegner in vorderster Reihe stand.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden