Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bodo Bollmann wirft Hut in den Ring

20.06.2007

Nach der Trennung von seinem hauptamtlichen Geschäftsführer muss sich der Stadtsportbund (SSB) nun auch einen neuen ehrenamtlichen Vorsitzenden suchen: Der bisherige Amtsinhaber Bodo Bollmann (Foto) hat seinen Rücktritt zum 23. Juni erklärt - weil er seinen Hut in den Ring um die ausgeschriebene Stelle des Geschäftsführers werfen will. Das hat Bollmann den SSB-Vorstand und den Beirat als Kontrollgremium am 11. Juni wissen lassen.

Sein Rücktritt sei ein Zeichen «sportlicher Fairness» gegenüber anderen Bewerbern, «ehrenhaft und klug» und erfolge im Einvernehmen von Vorstand und Beirat, versichert Beiratsmitglied Peter Rieger. Bollmann will ohne Amtsbonus gegen die bislang 40 Bewerber antreten. Das Bewerbungsverfahren läuft noch bis Ende des Monats, plus Nachlauffrist. Eine sechsköpfige Kommission wird den nächsten Geschäftsführer für die Dachorganisation des gemeinnützig organisierten Sports auswählen. Mit einer Entscheidung sei nicht vor Ende August zu rechnen, meint Rieger, die Stelle soll bis zum 1. Oktober wieder besetzt sein.

Sollte Bollmann es nicht werden, wäre er raus aus dem SSB-Führungszirkel und könnte sich erst bei der nächsten Mitgliederversammlung in 2008 wieder um ein Vorstandsamt bewerben. Für seine Nachfolge wird zurzeit ein kommissarischer Vorstandschef ausgeguckt.

Den Vorwurf aus den Reihen des SSB, Bollmann habe den bisherigen Geschäftsführer Achim Barbknecht nach nur zweieinhalb Jahren aus dem Amt gedrängt, weil er selbst im bezahlten Chefsessel im Haus des Sports an der Beurhausstraße Platz nehmen wolle, weist Rieger zurück: «Die Trennung vom ehemaligen Geschäftsführer wird vom gesamten Vorstand verantwortet. Sie erfolgte einvernehmlich aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen über die Ausführung der Geschäftsführertätigkeit.»

Auch dem Verdacht, Bollmann wolle zur Machtfülle Vorstandsamt und Geschäftsführung vereinen, tritt Rieger entgegen: «An den Strukturen wird nicht gerüttelt. Das lässt die Satzung gar nicht zu.» ko

Der Kommission zur Auswahl des Geschäftsführers gehören an: Thomas Friedhoff, Kurt Schweinert (Vorstand), Karl-Martin Dittmann, Peter Rieger (Beirat), Jutta Franke (Frauenbeirat) und Jutta Neumann (Sportjugend).

Lesen Sie jetzt