Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf neuen Spuren am Neutor

Stau ist am Neutor an der Tagesordnung. Noch. Denn das städtische Tiefbauamt will durch mehr Abbiegespuren für besseren Verkehrsfluss sorgen.

09.10.2008

Bis dahin müssen Autofahrer am kommenden Wochenende allerdings einen großen Bogen um die City-Kreuzung machen. Denn die ist von Samstagabend um 20 Uhr bis zum frühen Montagmorgen für die Umbauarbeiten komplett gesperrt. In Tag- und Nachtarbeit bekommt der Kreuzungsbereich zwischen Wall, Kleppingstraße und Ruhrallee eine neue Fahrbahndecke. Und anschließend neu angelegte Fahrspuren. Denn vor allem der Abbiegeverkehr aus Richtung Ruhrallee und Märkischer Straße in Richtung Südwall bereitet den Verkehrsplanern Probleme. Die Belastung liegt nach ihren Berechnungen zeitweise bei 120 Prozent. "Zum Teil halte ich das für verkehrsgefährdend", hatte Stadtdirektor Ullrich Sierau im Juni gegenüber den RN erklärt und eine neue Verkehrsführung angemahnt.

Künftig geht es auf drei Abbiegespuren auf den Südwall. Der Nachteil: Wer aus der Kleppingstraße auf den Ostwall will, kann nicht mehr direkt abbiegen, sondern muss vor dem Landesbehördenhaus eine Wendeschleife fahren. Am Montag soll die neue Verkehrsführung stehen. Die Erneuerung der Ampelanlage dauert bis zum 7. November. Die Gesamtkosten: rund 280 000 Euro. Oli

Lesen Sie jetzt