Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zum Fahrplanwechsel gibt es Änderungen auf den Strecken der Nordwestbahn in Dorsten

Nordwestbahn

Am Montag (10. Dezember) steht der Fahrplanwechsel an. Dann soll auch im Bahnhof Dorsten der Bahnverkehr wieder rollen. Erstmalig wird das neue „Flügelkonzept“ ausprobiert.

Dorsten

, 06.12.2018
Zum Fahrplanwechsel gibt es Änderungen auf den Strecken der Nordwestbahn in Dorsten

Zun Fahrplanwechsel am 9. Dezember stehen auch bei der Nordwestbahn einige Änderungen ins Haus. © Claudia Engel

Der Dorstener Bahnhof ist derzeit komplett für den Zugverkehr gesperrt, dennoch herrscht Hochbetrieb an den Gleisen und Bahnsteigen, die derzeit neu gebaut oder technisch für den Anschluss an das Elektronische Stellwerk Coesfeld vorbereitet werden. Denn die Bauarbeiter haben nur noch bis Sonntag (9. Dezember) Zeit, um die wichtigsten Dinge zu erledigen: Denn dann tritt der neue Fahrplan in Kraft und das ist der Stichtag, an dem die Züge wieder rollen müssen.

Mehr Verbindungen

Und das bedeutet für die Pendler: Es kommen einige Änderungen bei den Bahnsteigen und vor allem am Wochenende mehr Verbindungen auf der Strecke zwischen Coesfeld und Dorsten auf sie zu. Denn mit dem neuen Konzept der „Flügelzüge“ fahren die Züge auf der Nordwestbahn-Linie der RB 45 samstags und sonntags nicht mehr nur im Zweistundentakt, sondern wie von montags bis freitags stündlich, erklärt Karin Punghorst, NWB-Pressesprecherin.

„Flügel“ am Wochenende und abends

Der VRR als Aufgabenträger hat das Flügelkonzept erst mal an Wochenenden und für die Abendverbindungen um 20.13 Uhr (von Coesfeld nach Dorsten) und um 21.06 Uhr (von Dorsten nach Coesfeld) bestellt. Flügelkonzept heißt: Es gibt dann eine umstiegsfreie Verbindung Richtung Essen. „In Dorsten wird der als RE 14 aus Essen kommende Zug geteilt“, so die NWB-Pressestelle. Der vordere Teil fährt als RE 14 weiter nach Borken. Der hintere Zugteil fährt als RB 45 weiter nach Coesfeld. „Fahrgäste werden gebeten, beim Einstieg darauf zu achten, entsprechend ihres Reiseziels den richtigen Zugteil zu wählen“, so Punghorst.

Von Borken kommend in Richtung Essen wird die RE 14 wieder mit dem aus Coesfeld kommenden RB 45 vereinigt. Der dann zusammengeführte Zug fährt als RE 14 weiter zum Hauptbahnhof Essen.

RE 14 fährt abends häufiger

Auch auch für die Linie „Der Borkener“ (RE 14) zwischen Essen und Borken gibt es Änderungen: Von Borken nach Essen Hbf über Dorsten gibt es täglich eine neue Verbindung um 22.31 Uhr sowie freitags, samstags und vor Feiertagen eine neue Verbindung um 23.31 Uhr. Auch am Wochenende besteht nun ein durchgehender Stundentakt. Von Essen Hbf nach Borken verkehren in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag um 0.31 Uhr und um 1.31 Uhr neue Zugverbindungen. Am Wochenende gibt es dadurch nun einen durchgehenden Stundentakt.

Sonst keine Neurungen

Die Fahrgäste des Oberhauseners (RB 44) müssen sich nur auf einen neuen Bahnsteig einstellen, die Abfahrt- und Ankunftszeiten ändern sich nicht. Das gilt auch für die Emschertalbahn (RB 43).

Alle Taschenfahrpläne liegen bereits in den Zügen aus und sind in den bekannten Kundenanlaufstellen, wie Fahrkartenvorverkaufsstellen, Reisezentren, Touristik und Bürgerbüros entlang der Strecken erhältlich, als auch auf der Internetseite zu finden.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt