Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

«Wir sind aufgestiegen: Nur das zählt»

Fußball: TSV-Trainer Frank Sahm über Feiern, Glück und die Vorbereitung auf die A-Liga

05.06.2007

Feldhausen Frank Sahm Am letzten Spieltag hat der TSV Feldhausen doch noch den Aufstieg in die A-Kreisliga geschafft. Trainer Frank Sahm, die Mannschaft und auch das Umfeld hatten im Verlauf der Rückrunde schon alle Hoffnungen aufgegeben, schafften mit einem tollen Endspurt aber doch noch den zweiten Platz. Unser Mitarbeiter Ralf Weihrauch sprach mit (Foto) über die Perspektiven für die nächste Spielzeit. Ist der Aufstieg gebührend gefeiert worden? Sahm: Auf jeden Fall, auch wenn unsere Nachbarn die Feier beendet haben. Es gab ja auch genügend Anlass. Sie hatten schon vor der Saison mit einem Aufstiegsplatz geliebäugelt und sind dafür belächelt worden. Haben Sie im Lauf der Saison auch selber daran gezweifelt? Sahm: Ich wusste welches Potenzial in der Mannschaft steckte und was sie leisten kann, wenn sie engagiert spielt. Wir waren Tabellenerster in der Hinrunde und haben diesen Platz verspielt und auch in der Rückrunde haben wir viele Punkte abgeben. Doch zuletzt haben wir nur noch gewonnen. Am Sonntag gab es Stimmen, dass wir Glück gehabt hätten, dass Wacker Gladbeck zum Schluss die Punkte abgegeben hat. Das Gleiche kann ich aber auch sagen. Ich glaube wir haben weit über zehn Punkte unnötig liegen gelassen. Am Ende sind wir Zweiter geworden und aufgestiegen. Nur das zählt. Ist der TSV Feldhausen für die A-Liga gewappnet? Sahm: Ich glaube schon. Wir werden aber nicht auf die Suche nach neuen Spielern gehen und dafür Geld ausgeben. Die Mannschaft wird zusammenbleiben und ich denke, dass das reicht. Wir haben ja schon in den letzten Jahren öfter gegen A-Ligisten im Pokal sehr gut ausgesehen. Ich muss natürlich das Training umstellen und spezialisieren. Da müssen die Jungs einiges mehr tun. Wenn wir Glück haben, verläuft sich ja noch ein einzelner Spieler zu uns. Wie sieht die Vorbereitung aus? Wir beginnen am 9. Juli wieder mit dem Training. Ich habe schon einige Vorbereitungsspiele abgemacht, unter anderem gegen den SC Hassel 2 und Hansa Scholven und auch das Turnier in Goch. Außerdem kommt noch die Stadtmeisterschaft. Das sollte reichen, um gut vorbereitet in die Meisterschaft zu starten.

Lesen Sie jetzt