Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wie ein Käfer zum Familienmitglied wurde

Ein Oldtimer-Freund erzählt

Vor genau 40 Jahren lief der letzte VW-Käfer in Emden vom Band. Udo Seidler fand über den Käfer sein Hobby, seinen Beruf und sogar seine Frau.

Dorsten

von Von Jennifer Riediger

, 19.01.2018
Wie ein Käfer zum Familienmitglied wurde

Der gelbe Käfer Glack begleitet Udo Seidler seit 30 Jahren. Mittlerweile steht der „alte Mann“ meist in der Garage und bekommt sein Gnadenbrot. © Foto: Jennifer Riediger

Glack ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Familienauto. „1974 hat ihn mein Patenonkel gekauft, 1986 hat ihn mein Bruder bekommen und ich hab ihn 1988 von ihm gekauft. Für 1500 Mark“, erinnert sich Udo Seidler. Viel Geld für den damals 18-Jährigen. „Aber der Käfer war in einem fantastischen Pflegezustand, weil meine Tante den immer unter ihren Fittichen hatte.“ Mit dem sonnengelb lackierten VW 1303 brauste er fortan zur Schule. „Man musste nur den Schlüssel umdrehen – und los ging‘s – die große Freiheit.“

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt