Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Versorgung ganz nah

Rhade Acht Jahre hat Ralf Honsel auf diesen Tag gewartet. Am nächsten Donnerstag erfolgt der erste Spatenstich für das neue Nahversorgungszentrum.

15.06.2007

Noch vor Weihnachten wollen Honsel (Rewe Frischemarkt, ca. 1400 qm Verkaufsfläche) und Aldi (ca. 800 qm) an der Erler Straße eröffnen. Für viele Rhader dürfte dies ein vorweggenommenes Geschenk sein. Denn der Ruf nach besseren Einkaufsmöglichkeiten vor der Haustür hallte viele Jahre durch den Stadtteil.

Im ersten Anlauf allerdings war das Projekt vor fast eineinhalb Jahren am Einspruch eines Anwohners und letztlich am Veto des Oberverwaltungsgerichtes Münster gescheitert. Honsel rückblickend: «Das ist demokratisch, keine Frage. Aber ich hätte mir doch eine schneller Entscheidung gewünscht.» Die Gesetzeslage hält der Holsterhausener folglich für «katastrophal».

Mit einem so genannten «Vorhaben-bezogenen Bebauungsplan» haben Stadtverwaltung und Investoren nun alle juristische Hürden genommen. So wurde u.a. die Stellung der beiden Gebäude verändert, um mehr Lärm zu schlucken.

Vor zehn Tagen wurde die Baugenehmigung erteilt, nun sollen zügig die Bagger anrollen. Wenn die Arbeit getan ist, ist die Versorgungslücke in Rhade gestopft. Nach Aussage des jüngst veröffentlichten Einzelhandelsgutachten hat der Ortsteil dann eine Kaufkraft im Bereich Lebensmittel/Reformwaren von 105 Prozent. Bislang waren es nur 45 Prozent. dieb

Lesen Sie jetzt