Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verbund mit sehr hohem Standard

DORSTEN 30 Minuten dauerte die Mitarbeiter-Versammlung, dann gab es Applaus: Mit Beifall begrüßten gestern die Beschäftigten des St.-Elisabeth-Krankenhauses die geplante Kooperation mit den Katholischen Kliniken Haltern/Marl/Westerholt.

03.12.2007

"Stillstand bedeutet Rückschritt", begründete Geschäftsführer Andreas Hauke die Entscheidung, den Klinik-Standort Dorsten durch die Gründung einer Holding-Gesellschaft zu sichern. Unter ihrem Dach sollen beide Einrichtungen, also insgesamt vier Kliniken mit rund 1000 Betten, im nächsten Jahr zusammen geführt werden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt