Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Terroranschlag geplant? „Eismann“ aus Dorsten bleibt ruhig

Festnahme in Karlsruhe

Auf eine von der Dorstener Firma Intervent gebaute Eisfläche in Karlsruhe sollte möglicherweise ein Terroranschlag verübt werden. Der Geschäftsführer bleibt nach der Festnahme eines Verdächtigen gelassen.

Dorsten/Karlsruhe

, 21.12.2017
Terroranschlag geplant? „Eismann“ aus Dorsten bleibt ruhig

Die Eisbahn vor dem Schloss in Karlsruhe wurde von der Firma Interevent aus Dorsten geplant. Am Mittwoch wurde in Karlsruhe ein Verdächtiger festgenommen, der einen Anschlag auf die Eisbahn geplant haben soll. (Foto: dpa) © picture alliance / Christoph Sch

Die Polizei hatte am Mittwochnachmittag in Karlsruhe einen Mann festgenommen, der dem Islamischen Staat nahestehen und geplant haben soll, mit einem Fahrzeug einen Anschlag auf Stände rund um die Eisbahn zu begehen. Dazu soll er die Örtlichkeiten ausgekundschaftet und sich – vergeblich – als Fahrer bei Paketdiensten beworben haben, hieß es am Donnerstag. Der Mann war längere Zeit gezielt observiert worden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt