Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stephan Geislers Kunst polarisiert

Galerie Virtuell-Visuell

Ein Neo-Barocker Ironiker stellt aus: So bezeichnete Kunsthistoriker Georg Mallitz aus Bochum den Künstler Stephan Geisler in seiner Einführungsrede zur Vernissage der Ausstellung „Eierdiebe“ und machte mit dieser Formulierung gleichzeitig klar, dass dieser Kunstschaffende so einfach nicht einzuordnen ist.

von Von Ralf Pieper

, 16.05.2011
Stephan Geislers Kunst polarisiert

Seit Sonntag sind die Bilder von Stephan Geisler in den Galerie-Räumen von Virtuell-Visuell zu sehen

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden