Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Statt Extra jetzt REWE

DORSTEN Wo früher Extra draufstand, ist jetzt REWE drin. „Die Umbenennung ist für Kunden und Mitarbeiter aber reibungslos vonstatten gegangen“, sagt Annemarie Hofmann, Filialleiterin des Einkaufsmarktes an der Bochumer Straße.

von Von Michael Klein

, 03.10.2008
Statt Extra jetzt REWE

Vorige Woche noch bei Extra, jetzt vor REWE: Filialleiterin Annemarie Hofmann.

Im Juli hatte die REWE-Gruppe bundesweit 296 Extra-Märkte übernommen, unter anderem die Dorstener Filiale. Die wurde Ende vergangener Woche mit neuen Schriftzügen und neuem Werbe-Pylon ausstaffiert und firmiert seitdem unter dem neuen Namen. Am Mittwoch kamen per Versand auch die roten Mitarbeiter-Kittel mit dem REWE-Logo. „Wenn wir die verteilt haben, wird nichts mehr an den Extra-Markt erinnern“, so Annemarie Hofmann.

Insgesamt drei Tage hat die Umstellung gedauert. „Wir mussten alle Etiketten umstecken, außerdem wurde eine neue Software für die Kassen installiert“, sagt die Filialleiterin, die seit anderthalb Jahren in Dorsten tätig ist. Seit 35 Jahren ist sie inzwischen im Unternehmen beschäftigt und hat schon so manchen Namenswechsel miterleben müssen. „Angefangen mit Coop, über Schätzlein, DSBK und Extra“, zählt sie auf. „Ich denke, das wird aber der letzte für mich gewesen sein.“

Einiges hat sich für die Kunden geändert. Wer die Abteilung Sonderverkauf betritt, sieht die größte Umwälzung. Alles, was bisher Non-Food war, wird hier zu reduzierten Preisen verkauft: Elektroartikel, Kleidung, Bücher, Spielsachen. „Als wir am Montag den Verkauf gestartet haben, standen hier lange Schlagen vor den Kassen. Das war Wahnsinn“, sagt Annemarie Hofmann.

Sonderverkäufe wird es weiterhin geben, auch kleinere Haushaltswaren wie Batterien und Kunststoff-Artikel sind noch im Angebot. Ansonsten aber: Statt Vollsortiment gibt es nur noch Lebensmittel und Getränke. „Neu ist die Frischfleischtheke, die gehört zum REWE-Standard,“ sagt die Filialleiterin, die ankündigt, dass im Frühjahr 2009 groß umgebaut werden soll.

An den Öffnungszeiten und dem 56-köpfigen Mitarbeiterteam ändert sich nichts, nur das Sortiment wird peu a peu ein neues Aussehen bekommen - mit eigenen REWE-Bio-Waren, einer neuen Billig-Marke (Ja! statt TiP). Ansonsten versucht Annemarie Hofmann, Lieferanten für Waren zu finden, die REWE nicht im Angebot hat, die die Kunden aber wünschen.

Lesen Sie jetzt